HomeArchivMusik

Chaostage - Grüße aus Hannover

Kurz vor den 96er-Chaos-Tagen in Hannover erschien dieser Sampler mit diversen hannoverschen Bands. Es muß allerdings an dieser Stelle gesagt werden, daß die viele Bands dieses Samplers mit Punk und insbesondere Streetpunk herzlich wenig zu tun haben, was sich auch an Ihren Aussagen zu den Chaos-Tagen ablesen läßt. Manche Meinung ist ganz klar von dem Bild, das die Chaos-Tage in den Medien abgeben, geprägt und weniger von eigenen Erfahrungen.

Nachfolgenden nun die

TEXTE & STATEMENTS
aus dem beiliegenden Booklet.

ChaosTage Compilation
(cd/gruesse aus hannover)
HighDive Records

die ChaosChronik:

Kurz vor Beginn der diesjährigen Chaostage stieß ich in der Frankfurter Neuen Presse auf einen Artikel mit folgender Ueberschrift: "Internet-Aufruf zum Kampf der Titanen".
Darin war u.a. zu lesen: "Ich wohne in der Verbotszone", sagt Konrad Kittner der Polizeibeamtin am Telefon. Kann er sich nun während der Chaostage noch auf die Straße trauen, oder soll er lieber gleich auf Vorrat einkaufen und zu Hause bleiben, will der Punkmusiker und Sohn des hannoverschen Kabarettisten Dietrich Kittner wissen.
Das Bürgertelefon der Polizei ist in diesen Tagen oft gefragt. Hat die Presse hier mal wieder gemogelt oder was sonst soll man hiervon halten ?! Schwer zu glauben, denn Konrad Kittner, der hier (leicht verschüchtert) die Bullen um Rat fragt, ist kein geringerer als der HighDive-Labelchef persönlich, dem wir letztendlich diesen Spitzensampler zu verdanken haben.
Auf knapp 75min ist die halbe Punkszene Hannovers vertreten. Hier die komplette Bandliste:

  • Gigantor
  • Anfall
  • Die Drolls
  • Psychisch Instabil
  • Crassfish
  • Gay City Rollers
  • Bizar
  • Anschiss
  • Under The Church
  • Schrottgrenze
  • Piranhas
  • Boskops
  • Genial Rusty City
  • Sonic Front
  • Skobber
  • The Bratbeaters
  • Die Kellox
  • Recharge
  • Die Dikkmannz
  • Isso*keh
  • Pissed Spitzels
  • Abfluss
  • Three Chord Wonder
  • Three Abreast
  • Skobber
  • Rotz auf der Wiese

Für mich eine der geilsten Compis der letzten Zeit. Besonders cooler Bonus: Zwischen den Titeln gibt's Originalkommentare von den letztjährigen Chaostagen (Ihr werdet daher leider den Satz "Ich bin Punkrocker und schmeisse Mülltonnen durch Schaufenster" nicht auf dieser CD finden). Also, keine Widerrede: Hol Dir das Chaos ins heimische Wohnzimmer. Das ultimative Souvenir für daheimgebliebene Sesselpupser !!!
tom

KOMISCHE TYPEN - ZINE

Eins steht zumindest fest - ungefaehr vom 02. - 04. August anno domini wird wieder ein mittelgroßer Fleck Pisse auf die Hose der Gesellschaft fliessen oder tropfen. Von der Gesellschaft selbst zutage gefördert und für Beobachter von überall her gut sichtbar. An der frischen Sommerluft trocknet der Fleck (die Flecken) für gewöhnlich wieder recht schnell, sodaß es außer in Problembereichen, in denen sich besonders konzentrierte Flüssigkeitsansammlungen gebildet haben, nur zu Beleidigungen des aesthetischen Wohlbefindens kommt. In den stark frequentierten Bereichen wird es kaum auszuschliessen sein, dass sich eine penetrante Duftwolke bildet.
Passt auf, auch das Gehirn hat von den letzten beiden Unfällen gelernt und wird die Hände mit reichlich Deodorantvorrat ausstatten. Zum Einsatz des Deos wird es wohl in jedem Fall kommen.
ABER ACHTUNG: Einen totalen Übergebrauch wird es nicht geben. Allerdinx muß damit gerechnet werden, daß vor der Expo die Hose noch ein- bis mehrmals im Ultra-Härte-Schleudergang gewaschen wird und pünktlich zum großen Datum wieder richtig sitzt. Ein Versuch den Kopf oder den Kragen durch gezielte Verrenkungen zu treffen, wäre zwar äußerst künstlerisch, doch das wird nur schwerlich gelingen ...

Übrigens: Ein paar Tropfen Flüssigkeit lösen noch keine Revolution aus, allerdings können sie an den richtigen Stellen (Hauptbahnhof über Kroepcke bis Steintor - Ihr Flaschen!!) Verunsicherungen wahrscheinlich sehr lustiger Art auslösen. Die Augen und falschen Stellen im Gehirn werden die Vorkommnisse schon für sich und andere umdeuten.

Zusammen, Arndt!

P.S. Sollte sich etwas Spucke zu den Flecken dazugesellen, wäre das nicht schlimm, sondern cool. Auf Kotze und Schiete koennen wir allerdinx gut verzichten. Ehrlich! Frohes Feiern und wir sehen uns!

 

Wenn Ihr dieses Jahr zwischen dem 02. und 11. August keinen Ausflug nach Edinburgh "International City Of Punk" macht, wo 10 Tage lang Dutzende von Gruppen spielen werden, Punk Picnics, Massenbesäufnisse, Fussball, Demos und Action passieren sollen (letztes Jahr soll es nicht so toll gewesen sein - schreibt mit Rückporto [IRC] an
E.I.C.P., c/o Boc's a Phuist 421, Dun Eideann, EH11 1 Q D, Alba / Scotland ),
sondern nach Hannover kommen wollt, solltet Ihr folgendes wissen:

1996 gibt es keine Heisenstrasse mehr, denn die wurde am 11.10.95 geraeumt und abgerissen, nachdem daraus von einem Bewohner auf zwei Stadtwerkemitarbeiter mit einem Luftgewehr geschossen wurde;

1996 gibt es kein Faehrmannsfest;

1996 wohnen in der Kofferfabrik auf dem Sprengelgelände andere Leute als 1995, denn nachdem am Wochenende vor den ChaosTagen 1995 Punx in die Kneipe "Schwule Sau" auf dem Gelände eingestiegen waren, um Alk zu plündern, wobei die Kneipe ausbrannte, führte der nachfolgende Konflikt zwischen deren Freunden und den anderen Bewohnern der Sprengel zum Rausschmiss der ersteren aus der Kofferfabrik, wobei die Rausgeworfenen vorher noch die Einrichtung der anderen zerstört hatten; wer die Schuld an dieser Eskalation hat ist unklar, denn jeder hat so seine eigene Wahrheit, was aber die Rausgeworfenen nicht daran hinderte, im März die Kofferfabrik anzugreifen und Scheiben einzuwerfen, sowie auch sonst immer wieder die Kofferfabrikbewohner anzugreifen und Mollies auf sie zu werfen;

1996 steht die Nordstadt unter verschaerfter Polizeikontrolle, schon beim kleinsten Zwischenfall tauchen in Sekundenschnelle Dutzende von Bullen hochgeruestet auf - oder auch nicht;

1996 gibt es verschaerfte Polizeigesetze mit der Moeglichkeit zu Aufenthaltsverboten fuer die gan ze Stadt und Unterbringungsgewahrsam ueber 4 Tage;

1996 gibt es in Niedersachsen Kommunalwahlkampf mit entsprechend profillierungssuechtigen Politik ern, Presseleuten und Bullen.

"Viel Spass" !!!

ORDNUNGS- STATT CHAOSTAGE ?

So, so, RICHTIGE PUNKS wollen nur Spass haben und Musik hoeren, Haare faerben, Platten kaufen und auf GREEN DAY und BAD RELIGION Konzerte gehen, nicht ewig als Punks rumlaufen und einmal korrekte Jobs bekommen. Deshalb wollen sie im August mit Armbinden "Fuer Ordnung - Gegen Chaos" nach Hannover kommen. Wer hat sich den Schwachsinn wohl ausgedacht, Karstadt, Hertie und das Niedersaechsische Innenministerium?

Dagegen ist die Parole "Wir legen Hannover in Schutt und Asche" eindeutig und unbestritten eine Erfindung der Polizei (siehe DER SPIEGEL 33/94). Ob das gleiche fuer die Behauptung gilt, es gaebe Organisatoren der ChaosTage, das mag jede(r) fuer sich alleine entscheiden. Klar ist, dass sich bei den ChaosTagen viele verschiedene Gruppen, und wohl nicht nur Punx treffen werden. Diese Meinungsvielfalt sollte hier ansatzwiese wiedergegeben werden.
Es gab Bands, denen dieses Projekt zu politisch war. Andere Punx ketzen, diese CD sein ein Deeskalationssampler. Wenn miteinander reden, diskutieren und sagen, was man/frau denkt/will, Deeskalation ist, dann ziehen wir uns diesen Schuh gerne an. Denn haette Punk nichts mehr zu sagen, wäre er tot und gehörte auf den Müllhaufen der Geschichte. Also Maul auf und sagen, was Ihr wollt - sonst tut das die BILD-Zeitung für Euch und Ihr habt kein selbstbestimmtes Leben mehr. Ihr könnt selber denken und braucht Euch nicht vorschreiben zu lassen, was Ihr denken sollt, auch von uns nicht. Hört Euch alles an, lest alles durch, nicht nur diese CD, und dann schreibt uns, was Ihr denkt:

Grüße aus Hannover
c/o Leo Schoenfeld
Postlagernd
30001 Hannover

Dank an alle beteiligten Bands, sowie die, die es nicht auf die CD geschafft haben (Abstürzende Brieftauben, Aggressive Session, Attityouth, Burned Out, Choke, Constraint, Hypocritical Society, Kopfsteinpflaster, M.O.M., Poo, Pressure Flip, Toc-Sted, Toxic Walls, The Unlucky Andersons, X-CreamNT).

Eventuelle Gewinne aus dieser CD gehen an ChaosTage-Projekte von Punx in Hannover und/oder den Er mittlungsausschuss Kornstrasse, Tel: 0511-1616711

 

Achtung! Wichtig! Weiterkopieren und Verteilen!

Warst Du auch in Hannover oder Bremen bei den ChaosTagen?
Nicht erwischt und Spass gehabt? Fein!

Oder hast Du in Hannover, Bremen oder sonstwo in Grossdeutschland während des "Verbotszeitraums" (26.07.-05.08.) einen Platzverweis, ein Aufenthaltsverbot, einen Unterbringungsgewahrsam oder sonstigen Schnickschnack erhalten? Widerspruch eingelegt? Fein!

Wenn Du keinen Widerspruch eingelegt hast, hast Du dann schon die Rückseite des blauen Zettels gelesen? Nicht?! Dann aber schnell nachgeschaut, denn ein Kostenbescheid für den Platzverweis etc. kommt noch! 10 Millionen DM Kosten durch 2000 Platzverweise macht 5000 DM für Dich, die die Bullen versuchen werden, von Dir abzuzocken! Willst Du das wirklich zahlen?! Nein!!!

Also, Widerspruch einlegen, auch wenn der Widerspruchsbescheid ein paar Märker kosten wird, aber wenn nur Euer Aussehen als Grund für den Platzverweis angegen ist, dann dürfte die Massnahme rechtswidrig sein und muss aufgehoben werden. Oder willst Du ewig im Bullenrechner schmoren?

Du hast kein Formular erhalten und bist nur mündlich fortgeschickt worden, doch die Bullen wissen Deinen Namen? Auch dann bist Du im Rechner und als reisender Gewalttäter registriert.

Du bist kein Punk? Egal, die Bullen haben alles für Punk gehalten, was nicht wie CVJM oder Barbiepuppe aussieht.

"Jugend ist gefährlich" !!!

Also, aufschreiben, wann, wo und wie Du kontrolliert worden bist, Aufhebung und Löschung Deiner Daten verlangen und alles bestreiten, was Dir vorgeworfen wird. Eventüll Rechtsanwalt fragen (Beratungshilfe verlangen, kostet nur 20 DM).

Und warum das alles? Um den Bullen zu zeigen, dass Du kein Schaf bist, dass freiwillig zur Schlachtbank geht! Und weil die Bullen darauf spekulieren, dass Du ein fauler Sack bist und sie mit ihren Rechtsbrüchen durchkommen. Schlagen wir sie mit ihren eigenen Waffen.

Und ein legales Standbein neben dem illegalen Spielbein (wie wäre es mit schönen Ankettungsaktionen in Zügen oder in Stadtzentren, damit sie uns nicht aus den Augen kriegen?) macht uns viel stärker, dann können sie uns nicht mehr ignorieren! Zeig ihnen, wie gefährlich Du wirklich bist!

IF THE KIDS ARE UNITED, THEY WILL NEVER BE DIVIDED !!!
No Future For You, We're The Future, YOUR Future !!! No Future for THEM !!!

Schick Kopien von allem (Platzverweise, Widerspruch usw.) an:

Chaos-Kaiser, Schaufelder Strasse 27, 30167 Hannover, Germany

ABFLUSS

ABFLUSS (Bjorn, Tel/Fax: 05171-22919, E-Mail: abfluss@t-online.de)

Ein paar Gedanken zu den ChaosTagen: Leider werden die ChaosTage immer mehr zu "ImageTagen", wo e inige Wochenend-Punx glauben, beweisen zu muessen, dass sie noch Punx sind, und dabei nur Randale erleben wollen. Andererseits: Allein das riesige Aufgebot der Polizei war schon eine Provokation . Und je spaeter der Abend, desto gereizter die Stimmung ...

ANFALL

ANFALL (postlagernd, 30401 Hannover)

Hannover eine Super-Stadt
Die auch bald die EXPO hat
Fuer die Stadt nur eine Qual
Dem Volk ist das scheissegal
Haut ihn weg - den EXPO Dreck!
Gruenanlagen betoniert
Bonzen haben abkassiert
Mit Gasmaske zur Arbeit gehen
Keine Wohnung mehr zum leben
Haut ihn weg - den EXPO Dreck

BOSKOPS

BOSKOPS (R. Eberstein, Haltenhoffstr. 8, 30167 Hannover, Tel: 0511-7000366)

Ihr Schweine in gruen
Ihr kennt kein Verzeih'n.
Gepeinigt durch den Stein;
Der Hass empfiehlt Kartei.
Wir sind die Spreu vom Weizen
+ trennen lassen wir uns nicht.
Wir werden Euch einheizen
+ die Empfehlung; lauft nicht.
Mit Foto von jedem,
Mit Nummer von jedem,
Haarfarbe von jedem,
Merkmale von jedem.
(Hannover, 1982)

... Auf ihre Texte angesprochen, erzaehlt die Band, dass bei ihnen jedes Wort wichtig ist und sie versuchen, kurz und buendig etwas auf den Punkt zu bringen, ohne dabei rumzuschwafeln. Vielleich t provozieren ihre Texte, die alle sozialkritischer Natur sind, sich nicht unbedingt mit Fun im L eben beschaeftigen, sondern Meinungen kund geben, aufmerksam machen wollen und Gefuehl und Einste llung wiederspiegelen.
Aber "Punx not dead", zumindest fuer die BOSKOPS nicht und vielleicht tut unserer Gesellschaft "a little bit revolution" immer noch ganz gut.

CRASSFIS

CRASSFISH (Crissi Ramos, Tel: 0511-713680)

Afternoon you've finished work
you've wasted time in your life
every day the same stuff
and you know you have enough
every day the same shit
sense of life is unknown
the solution only is
to stun your rushing, rushing mind
a bottle vodka waiting for you
and that's your real life
Life is brutal anyway
and you know there is no way
Another party like the last one
yesterday it was the same
a lot of people in your flat
boozing with you your last drinks
the next morning a hang over
and you wish you were sober
another day will start with you
the conclusion is
Life is brutal ...

Die ChaosTage 1996 finden statt, so oder so. Entweder in der Nordstadt (keine gute Idee, denn ent weder werdet Ihr dort von den Cops als Vorwand zur Raeumung der Sprengel oder von bestimmten Leut en fuer deren persoenlichen Rachefeldzug gegen Kofferfabrik & "Schwule Sau" missbraucht), in der Innenstadt (schon besser), oder im Polizeiknast (am wahrscheinlichsten). Die Propagandamaschine f uer die ChaosTage ist schon laengst angelaufen und auch diese CD sowie unser Statement sind unver meidlicherweise Teil des "Grossen ChaosTage Schwindels", angeblich ein friedliches Treffen aller Punx? Von wegen: die Spielfelder sind vorbereitet, die Mannschaften aufgestellt, die Ziele verkue ndet: die Cops wollen neue Gesetze und Waffen, also brauchen sie Gewalt, und die Politiker brauch en Waehlerstimmen fuer die Kommunalwahl im September, und da Kriminalitaet Wahlkampfthema Nr. 1 i st, brauchen sie ebenfalls Gewalt. Angesichts dieser eindeutigen Interessen ist die Chance auf ei n friedliches Treffen gleich Null. Wer kommt wird nur noch Oel im Getriebe der Maschine sein, nic ht einmal mehr Sand. Wollt Ihr dieses Spiel mitmachen? Stell Dir vor es sind ChaosTage und die Co ps bleiben allein!

DIE DROLLS

DIE DROLLS (Auf der Silber 3, 30826 Garbsen, Tel: 05131-55456)

Gewalt ist Scheisse! Wir, "Die Drolls", sehen die ChaosTage als ein alljaehrliches Fest fuer Punk s aus ganz Deutschland an. Nur, muss das was mit Gewalt zu tun haben?

DIE KELLOX

DIE KELLOX (Tel: 0511-409783)

Huhn oder Ei?
Ueber die ChaosTage (CT) zu schreiben heisst, die CT nicht zu verstehen bzw. sie zu verfehlen. We nn nun aber doch, dann will ich sicher sein, dass wir ueber das Gleiche sprechen.
CT begreife ich als ein lockeres, unorganisiertes Treffen in der hannoverschen Innenstadt von ega l wievielen Menschen, die gemeinsam Spass haben wollen. Es gibt keinen Konsens, keine Konformitae t ueber das, was Spass ausmacht. Niemand schreibt Keinem vor, wie er sich zu verhalten hat. Absol ute Individualitaet!

Nur so und nicht anders koennen CT "funktionieren". Verstoesse gegen diese eine Grundregel, bring en "Sinn und Ordnung" ins Chaos. Ueberlegungen, ein riesiges Open-Air zu organisieren oder wie Ge walt zu vermeiden sei, sind somit von vornherein zum Scheitern verurteilt. Der jetzige Polizeipra esident wird wohl bald wieder gehen muessen, da auch er Anfang August genug Fehler gemacht haben wird; nicht dass er mir leid taete, aber die Frage, wer Schuld an den gewalttaetigen Auseinanders etzungen und den Strassenschlachten hat, erinnert mich ein bissschen an die Frage, wer oder was d enn nun zuerst da war: Huhn oder Ei, CT-Touristen oder Polizei ?!?

Gewalt ist mittlerweile (fast) die einzige Moeglichkeit zu provozieren und aufzufallen, aber nich t die einzige, um Spass zu haben. Jeder muss sich also auch 1996 selbst fragen (und zwar in jeder Situation wieder neu), ob fuer ihn der einzige Spass der CT darin liegt, Gewalt auszuueben.

Die Ueberlegung, ob das Faehrmannsfest plattgemacht werden musste, oder ob das Grab fuer die Heis enstrasse gemeinsam mit Stinos, Manta-Fahrern und Hools (die offensichtlich Gewalt nur um der Gew alt willen ausueben) geschaufelt werden musste, waere angebracht gewesen. Wie auch immer der Einz elne handeln mag, wichtig ist, dass das Handeln auf der eigenen Entscheidung beruht und die CT ni cht grundsaetzlich als Gewaltforum verstanden werden.

Wenn nun jemand meint, ich haette das "PUNK-SEIN" nicht verstanden, der lese bitte erneut die ers te Zeile und fange nochmal von vorne an ... in Tateinheit die Kellox.

GIGANTOR

GIGANTOR (Jens Gallmeyer, Sauerweinstr. 3, 30167 Hannover)

Mit schoener Regelmaessigkeit alle Jahre wieder: die (besonders von den Medien) heissgeliebten Ch aosTage. Punker's Karneval. Die "tollen Tage" an der Leine. Inklusive hautnaher Reportage ueber d en Festumzug auf allen wichtigen Radio- & Fernsehkanaelen. Also holt Eure crazy Punk-Anzuege raus und faerbt Euch die Haare in den verruecktesten Farben, damit der Spiesser an der Glotze nicht e twa denkt, Punkrock waere tot. Und nicht vergessen, den Mittelfinger schoen in die Kamera zu halt en, um dem Establishment (das sind die Typen, die dafuer gesorgt haben, dass die neue EXPLOITED i n den Charts ist ...) zu signalisieren, dass Ihr echt dagegen seid ... Die ganzen ChaosTage sind mittlerweile zu einer echten Farce verkommen, in der sich als Punks ver kleidete hirnlose Penner von den Bullen mal hierhin und mal dorthin lenken lassen und sich schon mal zu dieser oder jener "Aktion gegen den Staat" (z.B. so coole Sachen wie Autos anzuenden ...) ueberreden lassen. Keine Ahnung, vielleicht ist es dieses Jahr wirklich mal ein nettes Treffen vo n coolen Leuten, aber wir fuerchten, dass auch dieses Jahr wieder die Mannschaft des Polizeisport vereins die heimlichen Sieger sein werden. Bleibt noch die Frage, warum so Kommerztypen wie wir a uf diesem Sampler sind (obwohl wir laut *** der Band *** hier garnix zu suchen haben). Wir glaube n immer noch an den ganzen "Punk-Spirit" und das do-it-yourself-Gedoens, genauso wie die anderen Bands auf diesem Sampler. Wir finden jedoch die Gewalt und besonders die zum Himmel schreiende Bl oedheit mancher Umzugsteilneh

ISSO*KEH

Eine ganze Generation von Loosern hat sich so ein Treffen gewuenscht - wir sind wieder wer! Endli ch!
Wir moechten Teil einer Jugendbewegung sein! Mal schauen wie es wird - hoffentlich nur gut!

PIRANHAS

PIRANHAS (Ragnar Sturm, Liepmannstr. 23, 30453 Hannover, Tel: 0511-2101710)

ChaosTag in Hannover
Die Anarchos kommen von weit her.
Die Bomben ham'se mitgebracht,
und freuen sich auf 'nen geilen Tag.
Doch am Abend soll's besser werden,
denn dann muessen Nazis sterben.
Doch die Bullen sind vor Ort,
verhindern wollen sie den Mord.
Ihre Gerechtigkeit schuetzt sie,
zerschlagen sollen sie die Anarchie.
Die braune Scheisse lassen sie laufen,
in der Demokratie laesst sich alles kaufen.
Anarchie gibt's nicht zu kaufen,
drum muessen jetzt die Nazis laufen.
Staatsorgane schuetzen sie,
und wir wehren uns gegen diese Blasphemie.
Dieses Volk wird echt verkohlt,
und Adolf wurde wieder heim geholt.

ChaosTag in Hannover
Als anno 1983 die zweiten ChaosTage in Hannover stattfanden, gab es in erster Linie Zoff zwischen Punx, Skins und natuerlich den Gesetzeshuetern.
Allerdings gingen auch einige oeffentliche Einrichtungen und private Dinge zu Bruch, was ich nich t unbedingt gutheissen kann. Aber das zum 10jaehrigen ChaosTag ein Arbeiterviertel terrorisiert w urde, wo die Leute eh keine Kohle haben und/oder von der Stuetze leben (Hallo Punx), ist ein Zeic hen reiner Zerstoerungswut.
Die ChaosTage waren immer eine Ausdrucksform der Anarchisten um gegen Neonazis, Kapital und Unter drueckung zu demonstrieren.
p Gibt es keine Faschos und Bonzen mehr ??? Mein Vorschlag fuer's naechste Mal: Geht doch in die Vi llengegend des Zoo's oder in ein anderes Gebiet wo die Bonzen wohnen, aber lasst die Arbeiter in Ruhe.

PISSED SPITZELS

PISSED SPITZELS (HoehNIE, An der Kuhtraenke 7, 31535 Neustadt, Tel: 05032-63293

Ich trau mich schon garnicht mehr
den Fernseher anzustellen
Terror und Elend ueberall
Politiker, die sich nur bereichern
bald kommt der grosse Knall
Umweltkatastrophen am laufenden Band
Nazi-Symbole an fast jeder Wand
keiner traut sich mehr aus seinem Haus
Moerderbanden machen Dir den Garaus
Die Welt wird untergehen
und keiner kanns verstehen
es ist nicht mehr weit
drum macht Euch fuer den Tod bereit
Super-GAU's sind schon Realitat
ein Verbot kommt viel zu spaet
Atomverklappung in der Barentsee
die Luft voll Kohlendioxyd und FCKW
das Ozonloch immer schneller waechst
bis die Menschheit an Hautkrebs verreckt
wir sind die letzte Generation
der Sensemann wartet schon
Die Welt ...

Gegen Indifferenziertheit und Scheuklappendenken (auf allen Seiten!). Ein Beispiel fuer friedlich e ChaosTage waren die Bierbrunnenfeste (mit Freibier!) in Luebbecke/Westfalen Ende der Achtziger. Damals waren die Bullen auch noch nicht darauf aus, jedes PUNK-Treffen zu zerschlagen!

Anmerkung: Chaos heisst Unordnung - nicht Krieg !!!

PSYCHISCH INSTABIL

PSYCHISCH INSTABIL (Irmgard Koetter, Krumme Str. 3, 30559 Hannover)

Die Polizei knueppelt wieder
Die Polizei knueppelt wieder
und wenn du schon am Boden liegst
und vor Blut fast nichts mehr siehst
In der Polizeischule getrimmt
damit das Feindbild stimmt
Menschen werden zu Maschinen gemacht
und sich heimlich ins Faeustchen gelacht
Die Polizei ...

ChaosTage '95 - was bleibt zu sagen?! Das, was ChaosTage eigentlich sein sollten, lief nur die er sten Tage (ueberall in der City Punks und Party - friedlich!). Der Bruch kam am Donnerstag, als d as "Deeskalationsprogramm" der Polizei voll zur Geltung kam. Ueber die anderen Tage wurde an ande ren Stellen genug geschrieben, uebertrieben und gelogen ...
Waehrend am Sonntag die auswaertigen Punks nach Hause fuhren, standen wir genauso vor den Truemme rn, wie die ver(zer)stoerte Landeshauptstadt. Die Repressalien liessen nicht lange auf sich warte n. Als erstes wurden die Haeuser in der Heisenstrasse geraeumt und abgerissen. Ein eindeutiger Ra cheakt dafuer, dass die Polizei waehrend der ChaosTage in der "Heisen" eine klare Niederlage erli tten hatte. Die wenigen Freiraeume, die Punk noch in Hannover hatte, wurden immer mehr beschnitte n. So ist der einzige Laden, in dem in unregelmaessigen Abstaenden noch Punkkonzerte stattfinden, das UJZ Kornstrasse (1996 fand bisher nur ein Punkkonzert statt). Fuer alle die immer noch glaub en, Hannover heisst jeden Tag Chaostag: Punk liegt in Hannover seit Jahren im Sterben - und die C haosTage haben dem Punk-Untergrund den Todesstoss versetzt!

RECHARGE

RECHARGE (Postfach 312, 30003 Hannover)

Hoerst Du den Schrei,
den Schrei der Verzweiflung
Millionen Menschen verhungern
Leblose Koerper, verbrannte Gesichter
Niemand sieht hin,
denn der Weg ist zu weit

Wie wir im Moment die Situation beurteilen koennen, sieht es so aus, dass die Bullen alles daran setzen werden, um uns nicht den Hauch einer guten Party zu goennen. Der Spontaneffekt unsererseit s ist mittlerweile voellig weg: So wird hoechstwahrscheinlich schon Wochen vor dem "grossen Knall " ganz Hannover mithilfe massig auswaertiger Copeinheiten voellig abgeriegelt und alle anreisende n Punks sofort abgefangen, gemaess neuer niedersaechsischer Gesetzesvorschlaege fuer laengere Zei t eingeknastet oder u.a. mit der Androhung auf schweren Landfriedensbruch unverzueglich nach Haus e geschickt. Selbst mit den Polizeimassnahmen der letzten Jahre wird das nicht mehr zu vergleiche n sein; staatliche Gruende gibt es mittlerweile genug: Der niedersaechsische Polizeipraesident ko nnte nach der Bullenschlappe letztes Jahr seinen Hut nehmen, und das Innenministerium sieht sich nun im Zugzwang, dieses Jahr kompromisslose Haerte gegenueber allen Punks durchzusetzen, denn auc h die Presse wird den verfaulten Braten der olitiker begierig fressen - Hauptsache das Sommerloch ist gestopft. Nach der scheinheiligen Raeumung der Heisenstrasse, in der den Besetzern und ihrem Umfeld einfach ein Bildzeitungs-maessiger Terroristenstempel aufgedrueckt wurde, wird es fuer di e Bullen dieses Jahr kein Problem mehr sein, sofort und ohne Vorwarnung alles zusammenzukloppen, was sich innerhalb Hannovers Stadtgrenzen als Punk zu erkennen gibt.
Mit massig Pennplaetzen fuer Leute von ausserhalb sieht es nach Raeumung der Heisenstrasse auch u ebel aus, denn die Bullen werden nur darauf warten, dass sich Punks am Sprengelgelaende treffen, um das unliebsame Gebaeude sofort raeumen zu lassen, denn die Sprengelvertraege sind bis jetzt vo n der Stadt auch noch nicht erneuert worden.
Kurz gesagt: Egal, ob ueberhaupt was passiert: die Cops in Hannover werden nur jede erdenkliche M oeglichkeit nutzen, um so viele Punks wie moeglich einzubuchten, damit sie bei ihrem Innenministe rium und der Presse ein Erfolgserlebnis verbuchen koennen. Warum also dieses Jahr den zahlenmaess ig voellig ueberlegenen Bullen ihren Knueppelspass in Hannover goennen? - es geht auch anderswo . ..!

ROTZ AUF DER WIESE

ROTZ AUF DER WIESE (Elias Glauche, Tel: 05045-98076)

Scheisse! Leider weiss keiner von uns, ob es schon mal andere, friedliche ChaosTage gab. Wenn nic ht, wird es hoechste Zeit, dass sie endlich mal stattfinden. Und die ganzen Hohlkopf-Punx, die nu r zum Randale machen kommen, sollen gefaelligst zuhause bleiben und ihre eigenen Staedte verwuest en, um mal zu sehen, was sowas alles nach sich zieht. Unsere Meinung zu den Krawallmachern: VOLLI DIOTEN! Wir hoffen, dass diese Idioten dieses Jahr da bleiben, wo sie sind, damit es garnicht ers t zu einer Eskalation von Gewalt und Gegengewalt kommt und wir ein friedliches erstes Augustwoche nende erleben koennen.

SCHROTTGRENZE

SCHROTTGRENZE (Timo Sauer, Burgkamp 25, 31228 Peine)

Auszug aus dem "Schrottgrenzer Boten" vom 14.05.1996

Die "ChaosTage" sind das Kulturereignis in Hannover. Aus allen Teilen Deutschlands stroemen junge Schlipstraeger mit exakt gekaemmten Scheiteln in die Landeshauptstadt, um bei einer Apfelschorle oder einem Glaeschen Weisswein wohlwollend und friedliebend der klassischen Gitarrenmusik zu lau schen und die hochintellektuellen Textzeilen literarisch zu differenzieren und zu diskutieren. Diese ganz besonderen Tage im Jahr werden von vielen auch als "Aufschwung West" gedeutet. Nicht n ur, dass die Lebensmittelindustrie, insbesondere die Getraenkeindustrie, besonders hohe Mehreinna hmengewinne verzeichnen kann, nein - die Messestadt, Ausrichter der Expo 2000 und der Olympischen Spiele 3012, wird sauberer.
Die oben erwaehnten Mitbuerger versuchen mit Steinen, Dachziegeln, Flaschen, demolierten Autos, g elegten Feuern, ausgeraeumten Supermaerkten und ehemaligen Fensterscheiben, den sich immer in der Naehe befindenden Freunden und Helfern klarzumachen, dass es hoechste Zeit ist, die netten Jungs von der staedtischen Reinigung zu bestellen. Und prompt am Montag danach blitzt und funkelt unse r Hannover wieder wie in seinen schoensten Zeiten. Innenminister Glogowski erhaelt das Bundesverd ienstkreuz von Bundespraesident Harald Schmidt fuer vorbildliche Sauberkeit in seiner Landeshaupt stadt.

Anmerkung: Es wird behauptet, eine Vielzahl anderer Buergermeister aus aller Welt versuchen die C haosTage in Ihre Stadt zu bekommen ...

SKOBBER

SKOBBER (Carsten Aschmann, Nedderfeldstr. 17a, 30451 Hannover)

sieh die krieger, in bunt, in schwarz, in rot,
sie wollen laufen, laufen, manchmal sich
besaufen, immer schneller, als die anderen,
boesen, die mit getoese kommen, sehr benommen,
durch zielgerichtete orientierungslosigkeit,
gewalt befreit, von worten, die nicht oft gesagt,
aber verzagt, die eigene angst verjagt, knueppel
in der hand, nicht gefragt, nur getan, und erfuellt
den plan von hetzern, petzern, selbstzerfetzern

denn alle machen mit im neandertalerkrieg

so gehts dann auch zur sache, ganz flaches gemache,
mit steinen und flaschen wollen sie die angst
verlachen, aber lachen werden nur die bullen,
die kriegen ihre stullen im pennymarkt, quark, und
fuehlen sich sehr stark, peinliche geschichte,
zu viele dichte, auf die schnelle machen sie die welle,
und glauben sie koennen abstauben einen
machtgewinn, wer geht hin? den gibts aber nur beim
lotto, otto, motto hab ich keins,

denn alle machen mit im neandertalerkrieg

zaehle deine zaehne, die du im mund noch hast,
und glaube an den knast, den eignen, feigen,
zukunftspolitik muzak von kollektiver macht,
zecken wecken, die in hecken pennen und in
unterhosen im schnee abloosen, die weissen
westen leben in den resten ihrer selbsternannten
zivilisation, und sind sehr klug und haben jetzt
genug PLATZ zu leben, nachdem sie streben
hahahahahahahahahahahahahahahahahahahahah

denn alle machen mit im neandertalerkrieg

durch geistige tiefen liefen wir richtig auf,
auf grund, so ungesund, geht es richtig rund,
um den tisch, der abgedeckt, in organisationsecken
verreckt, weggecheckt, da ist jetzt diese sache was
ich hier wohl noch mache, um die worte zu pressen,
auszulaugen und zu zerstauben, denn sinngehalt
macht hier keinen mehr breit.

denn alle machen mit im neandertalerkrieg
"Natuerlich kommt, wenn man denkt, alles durcheinander" (Carsten Sand)

THE BRATBEATERS

THE BRATBEATERS (postlagernd, 31655 Stadthagen 6 Obernwoehren)

When I was young
life seemed so far away
I was always high,
there was a party everyday
Sometimes I shake my head when
I think about the things I've done
Me and my friends,
we had so much fun
Those times are gone
Those times are gone
Those times are gone
Those times are gone
Those times are gone
I often think about
that good old time
We hang around each night,
we drank too much wine
We sing the old songs,
we raise our glasses high
We celebrate the past
tomorrow we could die

"Ohne GG Allin kein Chaos"


DIE GESCHICHTE DER CHAOSTAGE IN HANNOVER
oder SIND CHAOSTAGE NOCH ZEITGEMAESS ?
oder HAT MAN AUS FEHLERN GELERNT ?

Da die ChaosTage in Hannover seit ihrem Bestehen nicht jedes Jahr stattgefunden haben, sondern vi elmehr ueber einen langen Zeitraum hinweg garnicht, wird oft vergessen, worin ihre Wurzeln begrue ndet liegen, in welcher Tradition sie stehen und was sie ueberhaupt sollen. Auch haben sich die S zene und die gesellschaftlichen Verbindungen stark veraendert. Tatsachen, denen in Bezug auf Chao sTage heute Rechnung getragen werden muss. Deswegen hier ein kurzer Abriss der Geschichte:
1982

Die ersten ChaosTage fanden am 18. Dezember 1982 in Hannover statt. Es gab im Sommer grossen Wirb el um eine Datenbank der niedersaechsischen Bullen, in der alle Punker erfasst werden sollten - d ie sogenannte Punkerkartei. Natuerlich nahmen die Punks das nicht widerstandslos hin und es kam z u verschiedenen Aktionen und Ideen. Eine, die wohl pragmatischste, war, die Bullen und ihre Compu ter dadurch zu ueberlasten, dass sich unzaehlige Punks in der Innenstadt aufhielten. Diese Idee k am von Einzelpersonen und ihre Umsetzung ging auch zunaechst nur von diesen Einzelpersonen aus, d ie anfingen Flugblaetter mit dem Aufruf zu schreiben, welcher durch Fanzines, Bands (der Dead Ken nedy's Song "Nazi Punks Fuck Off" wurde in "Chaos Day, Chaos Day" umbenannt) und Mund-zu-Mund-Pro paganda wie ein Lauffeuer weiterverbreitet worden ist.

Es trafen sich also etwa 800 Punks und 20 Skins am Kroepke. Die Intention war es, das buergerlich e Bild von Ordnung in der Einkaufsmeile allein durch Anwesenheit zu stoeren. Es gab keine Dull-Ak tionen, die Bullen hielten sich erst zurueck, loesten das feucht-froehliche Treffen dann doch knu eppelschwingend auf und der Grundstein fuer die ChaosTage '83 war trotz Niederlage gelegt.
1983

Wieder war der Initiatorenkreis auf dieselben, wenigen Leute, wie im Jahr zuvor, begrenzt. In den Flugis war die Rede von "dem groessten Punkertreffen aller Zeiten" und einem "riesigen Massenbes aeufnis". Es wurde jedoch nicht nur in Punk-, sondern auch in Skinheadkreisen mobilisiert, schlie sslich standen die ChaosTage '83 auch unter dem Motto "Punks & Skins united". Dass dieses Motto n icht unproblematisch war, zeigte sich ziemlich schnell. Schon am Freitag kam es zu Auseinanderset zungen zwischen antifaschistischen Punks/Skins und Nazi-Skins, die immer wieder durch das Groehle n von Naziparolen und Zeigen des Hitlergrusses provozieren wollten. Die Bullen gingen dazwischen und nahmen einige Leute fest. Richtigen Stress gab es dann bei einem Konzert, als sich abends im und vor dem UJZ KORN 1000 Leute aufhielten und feierten. Im Haus waren auch einige Faschos, die s paeter unter "Sieg Heil"-Rufen auf die Strasse gingen. Dort kam es zu einer Strassenschlacht, als einige Punks und Skins die Provokationen der Faschos nicht mehr hinnehmen wollten. Natuerlich mi schten jetzt auch die Bullen, die die Kornstrasse schon seit Stunden von beiden Seiten belagert h atten, heftig mit und es kam zu brutalen Hetzjagden und massiven Wasserwerfereinsaetzen. Die Raeu mung des UJZ's, was eine Befuerchtung der KORN-Leute war, traf nicht ein, wurde aber durch Verhan dlungen mit den Bullen und dem Versprechen der Punks, abzuziehen, erkauft.

Am Samstag - viele Punks hatten in einem kurzfristig besetzten alten Fabrikgebaeude in Laatzen ge pennt - trafen sich 1500 Punks in der Innenstadt und den angrenzenden Stadtteilen. Da sich die Pu nks in einem grossen Gebiet aufhielten und so zahlreich waren - wo man hinschaute sah man nur Pun ks -, verloren die Bullen total den Ueberblick und beschraenkten sich darauf, hektisch mit ihren Wannen und Sirenengeheul durch die Strassen zu jagen. Trotzdem kam es zu einigen Festnahmen, als die Bullen bei Auseinandersetzungen zwischen antifaschistischen Punks und Nazi-Skins eingriffen - fuer wen die Bullen dabei Partei ergriffen, duerfte klar sein. Es zeichnete sich auch immer weit er eine Trennung zwischen Punks und Skins ab - genau die gegenteilige Entwicklung, die man eigent lich mit dem Motto erreichen wollte - und es kam zu einem Buendnis der vermeintlich antifaschisti schen Skins mit den Nazi-Skins gegen die Punks. Diese Entwicklung liess erahnen, welche Haerte di e Auseinandersetzungen zwischen Punks und Skins in Hannover in den naechsten Jahren noch annehmen wuerde.

1984

Schon lange vor den ChaosTagen stand fest, dass sie 1984 ganz unter dem Zeichen "Punks gegen Skin s" stehen wuerden. Es hatte naemlich eine Polarisierung stattgefunden. Viele Punks waren zu den S kins uebergelaufen und es gab faktisch keine antifaschistischen Skins mehr, sondern nur noch rech te. Die Zahl der (rechten) Skins war enorm angewachsen. Immer wieder kam es im Laufe des Jahres z u heftigen Zusammenstoessen, zumeist in der Innenstadt, wo Skins zur Hetzjagd auf Punks aufgerufe n hatten, und es gab einen Faschoueberfall waehrend eines Konzertes im UJZ KORN, wo versucht wurd e, das Dach mit Hilfe von Mollies in Brand zu setzen.

So kam es waehrend der ChaosTage schon am Donnerstag und Freitag vor dem Hauptbahnhof zu Auseinan dersetzungen zwischen Punks und Skins. Die Bullen griffen ein, durchsuchten die Punks, kassierten Nietenguertel und aehnlichen Krams zu hunderten ein und verhafteten Punks und auch ein paar Skin s. Am Samstag fand eine Demo und eine Kundgebung/Konzert auf dem Opernplatz statt, wo sich 2000 P unks versammelten. Obwohl von Seiten der Demo keine Aktionen ausgingen, stuermten die Bullen in d en Demozug und begannen mit neuen Knueppelorgien. Am Aegi hatten sich gleichzeitig 100 Faschos ve rsammelt, die unter Polizeischutz ihre Parolen rufen konnten.

Am Abend fand im UJZ Glocksee ein Konzert statt und 800-1000 Leute waren im Innenhof und im Haus. Es wurde eine Barrikade gebaut, um sich vor Uebergriffen der Faschos zu schuetzen. Wovor es sich aber an diesem Abend wirklich zu schuetzen galt, wurde sehr bald klar, als die Bullen das ganze Gelaende von drei Seiten umstellten und nur noch einen Ausweg zum Fluss offenliessen. Auf diesen riesigen Knast wurde aus der Glocksee heraus mit Molli- und Steinwuerfen reagiert - die Bullen an tworteten mit Traenengasgranaten und Wasserwerfern. Mit zunehmender Zeit, Alkoholkonsum und Auswe glosigkeit der Lage, begannen viele der Punks durchzudrehen und nahmen das UJZ von innen total au seinander. Dieses wohl duesterste Kapitel der ChaosTage in Hannover endete erst am naechsten Morg en, als die Bullen ihre Internierung aufgaben. Bis dahin waren mehr als 400 Leute eingeschlossen, ohne etwas zu essen oder zu trinken zu bekommen und ohne jeden Kontakt zur Aussenwelt.
Diese vorerst letzten ChaosTage endeten mit ueber 100 verletzten Punks und 90 Ermittlungsverfahre n wegen (schwerer) Koerperverletzung, (schweren) Landfriedensbruch, Diebstahl ...

THREE CORD WONDER

THREE CORD WONDER (Lost & Found, Buenteweg 1, 30900 Wedemark, Tel: 05130-36373)

Die ChaosTage zum Anlass zu nehmen, Hannover in Schutt und Asche zu legen, finden wir ziemlich da neben. Es hat mehr und mehr den Anschein, dass einige nur aus Lust am Zerstoeren kommen. Durch di e Ausschreitungen im letzten Jahr haben sich die Fronten doch so stark verhaertet, dass die Poliz ei im Vorfeld der naechsten ChaosTage noch haerter zur Sache gehen wird. So landen alle Punx in e inem Topf. Ein Treffen aller, wie in den 80ern, ist somit unmoeglich.

 
 
 

1995/Hannover-Nordstadt: Plünderung des Penny-Marktes bei den Chaos-Tagen.
Wird sich Hannover jemals von diesem Schock erholen?

 
 
 
 
 
   
 
 
 

WWW.CHAOS-TAGE.DE - das Internet-Archiv zum Thema CHAOSTAGE
Dieses Website ist lediglich ein ARCHIV und befasst sich NICHT mit der Vorbereitung oder Werbung künftiger Chaos-Tage!
Für Inhalt, Gestaltung und Programmierung verantwortlich: Karl Nagel, Schleswiger Str. 2, 22761 Hamburg