HomeArchiv

Flashback

Seit 1996 gab es diverse Web-Projekte rund um die Chaos-Tage. Einige davon finden sich hier archiviert, möglichst genau in dem Zustand, in dem sie damals waren. Meist sind die Archive komplett, hier und dort finden sich aber auch immer wieder Lücken und fehlerhafte Links.

1996: Der Cannibal Home Channel (CHC)
Der Cannibal Home Channel (CHC) war um die Chaos-Tage 1996 sicher das meistzitierte Medium der "Gegenseite" -er lieferte ja auch fast täglich blutige Parolen frei Haus, die die Medien nur zu gerne aufgriffen. Per sogenannter "Informationsvergiftung" wurde den Medien Ihr eigener Sensationsjournalismus rektal eingeführt, und das ist ihnen nicht bekommen...
1999 wurde der CHC nach einem kurzen Neubeginn überraschend eingestellt. Den nicht weitergeführte Neubeginn gibt's hier.
1996-2000: Der SPIRITUS RECTOR
In den Jahren 1996-2000 verbreitete die fiktive Person des SPIRITUS RECTOR mit großkotzigen Sprüchen und knackigen Analysen doch eine gewisse Unruhe in Polizei- und Medienkreisen. Das ganze gipfelte schließlich in der Hysterie, zumindest ein Teil der apokaplyptischen Prognosen des SPIRITUS RECTOR könnten bei den Chaos-Tagen Realität werden...
1996: Die Polizei-Website
Achtung, Achtung, hier surft die Polizei: Als Antwort auf den Cannibal Home Channel holte die Polizei überraschend zur Gegenaktion aus. Wohl weniger den "Internet-Punks", sondern vielmehr der Öffentlichkeit und den Medien sollte klargemacht werden, daß man durchaus in der Lage sei, in der High-Tech-Liga mitzuspielen.
Mai 2000: Erste Generalprobe in Berlin
Über 12 Tage waren die Mitarbeiter von www.chaos-tage.de im Einsatz, um sensationellen Nachrichten und Bildern hinterherzujagen!
Juni 2000: Zweite Generalprobe zur EXPO
Viele haben sich gefragt, weshalb die Liveberichterstattung auf einer eigenen Website, also "www.expo-calypse.de" und nicht "www.chaos-tage.de" lief.
Nun, die Geschichte dazu ist ganz lustig...
Es gab hier nämlich im Frühjahr 2000 Kontakte zu Leuten aus der Anti-Expo-Szene, die durchaus interessiert an einer Zusammenarbeit waren, es aber andererseits nicht richtig auf die Reihe bekamen, ihre eigene Site wirklich laufend zu aktualisieren. Also dachte man sich: Wir machen ein gemeinsames Projekt! Einen Nachrichtendienst zur Expo-Eröffnung, präsentiert auf einer eigenen Website!
Als diese Nachricht dann aber einige Hannoveraner Autonome zu hören bekamen, die auf Chaos-Tage im allgemeinen und Karl Nagel im speziellen gar nicht gut zu sprechen sind, war der Teufel los: Man forderte ein "Kontaktverbot" mit Karl Nagel und drohte mit dem Ausscheiden aus den Anti-Expo-Aktivitäten.
Wie auch immer: Die Web-Server war bereits angemietet, die Programmierung fast fertig, also blieb es bei "www.expo-calypse.de". Aber eben ohne Automaten!
August 2000: Liverberichterstattung!
Über 12 Tage waren die Mitarbeiter von www.chaos-tage.de im Einsatz, um sensationellen Nachrichten und Bildern hinterherzujagen!
August 2001: Liveberichte aus Cottbus und Dortmund
... zur Eröffnung der EXPO 2000. Plus archivierte Berichterstattung des Tests anläßlich der 1.-Mai-Demonstrationen in Berlin..
 
 
 

1995/Hannover-Nordstadt: Plünderung des Penny-Marktes bei den Chaos-Tagen.
Wird sich Hannover jemals von diesem Schock erholen?

 
 
 
 
 
   
 
 
 

WWW.CHAOS-TAGE.DE - das Internet-Archiv zum Thema CHAOSTAGE
Dieses Website ist lediglich ein ARCHIV und befasst sich NICHT mit der Vorbereitung oder Werbung künftiger Chaos-Tage!
Für Inhalt, Gestaltung und Programmierung verantwortlich: Karl Nagel, Schleswiger Str. 2, 22761 Hamburg