Mittwoch, 08.08.2001, 09:04 Uhr

Aktuelle Berichterstattung BEENDET!

Ab sofort ist die aktuelle Berichterstattung zu den diesjährigen Chaos-Tagen beendet. Abschließend veröffentlichen wir noch insgesamt 9 Beiträge und Augenzeugenberichte, die uns in den letzten Tagen erreichten.

Mehr...


Samstag, 04.08.2001, 19:19 Uhr

Neue Auseinandersetzungen in der Dortmunder Innenstadt

Wie uns soeben aus diversen Quellen gemeldet wird, kommt es zur Zeit in der Dortmunder Innenstadt zu Auseinanderasetzungen zwischen Polizei und Punks ++++ Polizei jagt diverse Punk-Grüppchen durch die Fußgängerzone, die weitäumig abgeriegelt ist ++++ Flaschenwürfe ++++ Es wird geknüppelt ++++ Mittlerweile wieder größere Gruppe Punks vor dem Bahnhof ++++ Insgesamt noch ca. 300 Punks im Innenstadtbereich


Samstag, 04.08.2001, 18:50 Uhr

Chaos-Tage in SAT1-Hauptnachrichten

In den Hauptnachrichten von SAT1/18:30 wurde soeben ein Beitrag über die Dortmunder Chaos-Tage sowie den damit zusammenhängenden Polizeiensatz gebracht. Hier einige Bilder aus dem Beitrag.


Dienstag, 31.7.2002, 22:32 Uhr

In der Stunde der Gefahr einig gegen marodierende Gewalttäter!

- Ein Aufruf von www.chaos-tage.de -

Chaoten aus dem In- und Ausland drohen mit zügelloser Gewalt. Am kommenden ersten Wochenende wollen sie Cottbus und Dortmund in Schutt und Asche legen. Auf ihren Flugblättern haben sie es angekündigt. BILD schreibt bereits: "Das schlimmste Wochenende seit dem Krieg!"

Es ist keine leere Drohung: In früheren Jahren verwüsteten die Punker wiederholt die niedersächsische Landeshauptstadt Hannover. Sie plünderten Supermärkte, schlugen Passanten wahllos zusammen. Die Menschen schlossen sich in ihren Häusern ein. Blut klebte an Steinen und Containern. Todesangst herrschte in Hannover. Doch die Chaoten kannten keine Gnade: Überall umgestürzte und brennende Autos. Eine einzige Orgie der Gewalt. Kinder weinten.

Doch nach den Chaos-Tagen 2000 zur EXPO schien die Gefahr gebannt. Die Polizei hatte die Lage im Griff. Doch nun haben sich die Punker in ihrer grenzenlosen und sinnlosen Zerstörungswut neue Ziele gesucht. Und diesmal wollen sie gleich in zwei Städte heimsuchen. Im Osten und im Westen: Dortmund und Cottbus.

Wir fragen: Kommt nach den Nazi-Mordbrennern, nach Kampfhund-Bestien, MKS und BSE nun die Rückkehr des Chaos-Terrors? Werden die autonomen Gewalttäter wie in Genua nun auch in Deutschland ganze Städte in Flammenmeere verwandeln, und unsere Polizei sieht hilflos zu?

In dieser Stunde müssen alle Menschen dieses Landes aufstehen und dem Punker-Terror Einhalt gebieten. Der "Aufstand der Anständigen" ist keine Sache von wenigen, und er richtet sich nicht nur gegen die braunen Gewalttäter.

Helfen sie mit, in Cottbus und Dortmund das Schlimmste zu verhindern. Helfen Sie mit, die Verbrechen der zu allem entschlossenen Schläger auf dieser Website lückenlos zu dokumentieren. Damit unsere Polizei rechtzeitig handeln kann.

Melden Sie, wenn Sie beobachten, daß Gewalttäter sich auf den Weg nach Cottbus oder Dortmund machen. Wenn Sie Zeuge des Punker-Terrors werden, dann schildern Sie die Verbrechen detailliert und in allen Einzelheiten, damit die Täter dingfest gemacht werden können.

Rufen Sie unter 0177-3918475 an oder schreiben Sie eine Meldung oder einen Artikel für diese Website. Das geht ganz einfach: Klicken Sie HIER, und schon haben Sie Zugang zu unserem Redaktionssystem.

Was auch immer geschehen mag: Wir hier in der Redaktion werden bis zuletzt unsere Pflicht tun und den gepeinigten Menschen zur Seite stehen.

BÜRGER, WEHRT EUCH!
ÜBERBLICK ÜBER DIE AKTUELLE SITUATION

Donnerstag, 02.08.2001, 11:15 Uhr

Zwei Strategien im Kampf gegen das Chaos - Welche hat Erfolg?

Während in Cottbus und Dortmund bereits die ersten Punks in die Stadt eingesickert sind und sich auf die von langer Hand geplanten Schandtaten einzustimmen beginnen, haben sich die Verantwortlichen für zwei völlig unterschiedliche Abwehrstrategien entschieden.

Mehr...